Unternavigation

Allgemeine Hinweise

Landesaktionsplan:

Logo der Landesinitiative NRW inklusiv Landesaktionsplan „Eine Gesellschaft für alle - NRW inklusiv“
- auch in Leichter Sprache -

Gelebte Inklusion:

Logo: Inklusionskataster NRWInklusion erfolgreich und gemeinsam umsetzen - Wege zum inklusiven Gemeinwesen

Info-Portal Barrierefreiheit:

Logo: informierbarNRW InformierBar - Informationen zur Barrierefreiheit öffentlich zugänglicher Einrichtungen in NRW

Lösungen für Planer:

Abbildung der Broschüre Barrierefreiheit in öffentlichen Gebäuden Barrierefreiheit in öffentlichen Gebäuden, Lösungsbeispiele für Planer und Berater, 1/2014; 3. überarbeitete Auflage

Broschüre:

Abbildung der Broschüre Anforderungen an die BarrierefreiheitAnforderungen an die Barrierefreiheit für Menschen mit Behinderungen - Kriterienkataloge

Projekt:

Logo: PIKSLPIKSL - Personenzentrierte Interaktion und Kommunikation für mehr Selbstbestimmung im Leben

Inhalt

Stuttgarter Erklärung der Behindertenbeauftragten von Bund und Ländern

Logo: Der Beauftragte der Landesregierung für die Belange der Menschen mit Behinderung in Nordrhein-Westfalen

Anlässlich ihrer Herbsttagung trafen sich die Behindertenbeauftragten von Bund und Ländern am 14. November 2014 in Stuttgart. Mit der dort beschlossenen Stuttgarter Erklärung wurde die Verwirklichung des Rechts auf gemeinsames Lernen von Menschen mit und ohne Behinderung, als ein zentrales Anliegen der UN-Behindertenrechtskonvention, bekräftigt.

Dabei betont Herr Killewald, dass es Ihn als Behindertenbeauftragter für Nordrhein-Westfalen besonders freut, "dass Nordrhein-Westfalen zu den zwei Bundesländern gehört, denen Dr. Valentin Aichele (Leiter der Monitoring-Stelle des Deutschen Instituts für Menschenrechte zur UN-Behindertenrechtskonvention) attestiert, dass sie die rechtlichen Voraussetzungen auf Bildung (gemäß Artikel 24 der UN-Behindertenrechtskonvention) wirklich angehen. Dr. Aichele machte aber deutlich, dass das neunte Schulrechtsänderungsgesetz in Nordrhein-Westfalen nur als ein erster Schritt verstanden werden kann."

Weitere Informationen können Sie der im PDF-Formatgemeinsamen Pressemitteilung der Behindertenbeauftragten entnehmen.

Erstellt am 20.11.14