Unternavigation

Allgemeine Hinweise

Landesaktionsplan:

Logo der Landesinitiative NRW inklusiv Landesaktionsplan „Eine Gesellschaft für alle - NRW inklusiv“
- auch in Leichter Sprache -

Gelebte Inklusion:

Logo: Inklusionskataster NRWInklusion erfolgreich und gemeinsam umsetzen - Wege zum inklusiven Gemeinwesen

Info-Portal Barrierefreiheit:

Logo: informierbarNRW InformierBar - Informationen zur Barrierefreiheit öffentlich zugänglicher Einrichtungen in NRW

Lösungen für Planer:

Abbildung der Broschüre Barrierefreiheit in öffentlichen Gebäuden Barrierefreiheit in öffentlichen Gebäuden, Lösungsbeispiele für Planer und Berater, 1/2014; 3. überarbeitete Auflage

Broschüre:

Abbildung der Broschüre Anforderungen an die BarrierefreiheitAnforderungen an die Barrierefreiheit für Menschen mit Behinderungen - Kriterienkataloge

Projekt:

Logo: PIKSLPIKSL - Personenzentrierte Interaktion und Kommunikation für mehr Selbstbestimmung im Leben

Inhalt

Web-Portal „NRW informierBar“ freigeschaltet

Logo NRW-InformierBAR

Das Internet-Portal „NRW informierBar“ mit Informationen zur Barrierefreiheit öffentlich zugänglicher Gebäude in NRW ist ab heute online und unter folgender Adresse erreichbar: www.informierbar.de
Das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales NRW hat dazu eine Pressemitteilung herausgegeben.

Menschen mit Behinderungen können sich nun im Internet über die Barrierefreiheit öffentlich zugänglicher Gebäude in NRW informieren und selbst entscheiden, ob sie vor Ort angesichts ihrer individuellen Bedarfslage zurechtkommen. Aber auch Gebäudeeigentümer und Infrastrukturbetreiber profitieren von den Daten, da sie kostenlos über Aspekte der Barrierefreiheit ihrer Gebäude bzw. Einrichtungen informiert werden.

Bisher umfasst das Portal „NRW informierBar“ rund 200 Gebäude bzw. Einrichtungen. Dabei handelt es sich u.a. um Verwaltungen, Behörden, Bürgerzentren und Kultureinrichtungen aus rund 30 nordrhein-westfälischen Kommunen: Bergisch Gladbach, Bielefeld, Bochum, Bonn, Coesfeld, Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Ennigerloh, Erkrath, Gelsenkirchen, Gevelsberg, Goch, Grevenbroich, Hagen, Hamm, Herne, Hilden, Köln, Menden, Moers, Mülheim a.d.R., Oberhausen, Ratingen, Schwelm, Uedem, Weeze, Werne, Wetter/Ruhr, Witten und Wuppertal.

Das Portal soll kontinuierlich ausgebaut werden. Langfristig wird eine flächendeckende Erfassung öffentlicher Gebäude in Nordrhein-Westfalen angestrebt.

Die zugrunde liegende Erhebung wird vor Ort in den Kommunen von Freiwilligen der Behinderten-Selbsthilfe und den Sozialverbänden sowie von Studierenden der TU-Dortmund durchgeführt. Die Erhebungsteams werden von der Agentur Barrierefrei NRW umfassend geschult und für die Aufgabe vorbereitet. Das Projekt ist offen für die Mitwirkung weiterer Ehrenamtlicher. Bei Interesse an einer ehrenamtlichen Mitarbeit an der Bestandsaufnahme NRW nehmen Sie gerne Kontakt zur Agentur Barrierefrei NRW auf.

Die Agentur Barrierefrei NRW wird das Portal auf der Fachmesse RehaCare International (24. - 27. Sept. 2014) am Stand der Landesregierung (Halle 3, Gang D, Stand 38) vorstellen. Eine Präsentation auf der Aktionsfläche des Standes ist für Freitag, 26. Sept., ab ca. 13:30 Uhr geplant.

Erstellt am 23.09.14