Unternavigation

Allgemeine Hinweise

Veranstaltung:

Leichte Sprache in Nordrhein Westfalen
Fachtag der Agentur Barrierefrei NRW am 15. November 2018 in Essen

Landesaktionsplan:

Logo der Landesinitiative NRW inklusiv
Landesaktionsplan „Eine Gesellschaft für alle - NRW inklusiv“
- auch in Leichter Sprache -

Info-Portal Barrierefreiheit:

Logo: informierbar
NRW InformierBar - Informationen zur Barrierefreiheit öffentlich zugänglicher Einrichtungen in NRW

Lösungen nach DIN 18040-1:

Abbildung der Broschüre Barrierefreiheit in öffentlich zugänglichen Gebäuden
Barrierefreiheit in öffentlich zugänglichen Gebäuden, Lösungsbeispiele (...) unter Berücksichtigung der DIN 18040-1, 10/2017; 4. überarbeitete Aufl.

Broschüre:

Abbildung der Broschüre Anforderungen an die Barrierefreiheit
Anforderungen an die Barrierefreiheit für Menschen mit Behinderungen - Kriterienkataloge

Inhalt

EureWelcome-Label im Ausschuss der Regionen der EU

EureWelcome Logo

Eine Konferenz zum Thema „Verbesserung der Mobilität von Menschen mit Behinderungen durch harmonisierte Verfahren“ am 22.10.2013 in Brüssel beleuchtete den Ansatz eines EureWelcome-Labels. Mit Hilfe dieses Labels sollen Menschen mit Behinderungen unterstützt werden, einen Besuch in den Nachbarregionen durch verlässliche Informationen über die Zugänglichkeit von Einrichtungen besser planen zu können. Denn Menschen mit Behinderungen wollen reisen, einkaufen und ihre Freizeit planen können wie alle Bürger der Euregio, auch über die Landesgrenzen hinweg.

So sehen es auch die politischen Entscheidungsträger in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens, der Region Lüttich, der belgischen Provinz Limburg sowie des Großherzogtums Luxemburg, die auf der Konferenz gemeinsam das EureWelcomeLabel vorstellten.

Neben dem EureWelcome-Label und seinen möglichen Auswirkungen auf die Entwicklung eines gemeinsamen europäischen Zertifizierungssystems benannte Carlotta Besozzi, die Direktorin des Europäischen Behindertenforums, die Erwartungen von Menschen mit Behinderungen in Bezug auf eine Europäische Mobility Card.

Erstellt am 30.10.13