Unternavigation

Allgemeine Hinweise

Landesaktionsplan:

Logo der Landesinitiative NRW inklusiv Landesaktionsplan „Eine Gesellschaft für alle - NRW inklusiv“
- auch in Leichter Sprache -

Gelebte Inklusion:

Logo: Inklusionskataster NRWInklusion erfolgreich und gemeinsam umsetzen - Wege zum inklusiven Gemeinwesen

Info-Portal Barrierefreiheit:

Logo: informierbarNRW InformierBar - Informationen zur Barrierefreiheit öffentlich zugänglicher Einrichtungen in NRW

Lösungen für Planer:

Abbildung der Broschüre Barrierefreiheit in öffentlichen Gebäuden Barrierefreiheit in öffentlichen Gebäuden, Lösungsbeispiele für Planer und Berater, 1/2014; 3. überarbeitete Auflage

Broschüre:

Abbildung der Broschüre Anforderungen an die BarrierefreiheitAnforderungen an die Barrierefreiheit für Menschen mit Behinderungen - Kriterienkataloge

Projekt:

Logo: PIKSLPIKSL - Personenzentrierte Interaktion und Kommunikation für mehr Selbstbestimmung im Leben

Inhalt

Kulturangebote für Menschen mit Behinderungen

Eine blinde Besucherin des Musiktheaters im Revier (MiR) bekommt eine Hörschleife für die Audiodeskription
Foto: Musiktheater im Revier (MiR)

Die Teilhabe und Teilnahme am kulturellen Leben wird erst durch barrierefreie Gestaltungsprinzipien für alle Menschen selbstverständlich. In Nordrhein-Westfalen gibt es einige gute Beispiele für kulturelle Angebote, die für Menschen mit Behinderungen zugänglich sind. Hierzu zählen vermehrt Angebote, die auch Menschen mit Sinnesbehinderungen barrierefrei nutzen können. Ein Artikel von Inga Wolter im Dortmunder Kulturteil der "Ruhrnachrichten" vom 04.03.2011 stellt einige vorbildliche Lösungen aus dem Kulturbetrieb vor.

Zu den Highlights zählen u.a. das Musiktheater im Revier (MiR) in Gelsenkirchen, das mit dem Start der Hör.Oper in der Spielsaison 2010/2011 auf 36 Plätzen eine Audiodeskription zum Bühnengeschehen anbietet. Außerdem werden dem Besucher der website ausführliche Informationen zur Barrierefreiheit des Gebäudes und der Aufführungen zur Verfügung gestellt.

Das Theater Bielefeld bietet neben Zugänglichkeitsinformationen auch einen Audiodeskriptionsservice für ausgewählte Stücke an.
Für Menschen mit Hörbehinderungen bietet der Gehörlosen Theaterverein Dortmund e.V." bereits seit 2008 Aufführungen in Gebärdensprache an. Einen wichtigen Beitrag zur Teilhabe an der Kultur leistet auch die Westdeutsche Blinden-hörbücherei in Münster, die Hörbücher und Zeitschriften im DAISY (Digital Accessible Information SYstem) Format. Sie bedient deutschlanweit über 8000 Kunden.
Weitere Informationsmöglichkeiten im Internet finden Sie u.a. auf den folgenden Seiten:

Erstellt am 07.03.11