Unternavigation

Landesaktionsplan:

Logo der Landesinitiative NRW inklusiv Landesaktionsplan „Eine Gesellschaft für alle - NRW inklusiv“
- auch in Leichter Sprache -

Gelebte Inklusion:

Logo: Inklusionskataster NRWInklusion erfolgreich und gemeinsam umsetzen - Wege zum inklusiven Gemeinwesen

Info-Portal Barrierefreiheit:

Logo: informierbarNRW InformierBar - Informationen zur Barrierefreiheit öffentlich zugänglicher Einrichtungen in NRW

Lösungen für Planer:

Abbildung der Broschüre Barrierefreiheit in öffentlichen Gebäuden Barrierefreiheit in öffentlichen Gebäuden, Lösungsbeispiele für Planer und Berater, 1/2014; 3. überarbeitete Auflage

Projekt:

Logo: PIKSLPIKSL - Personenzentrierte Interaktion und Kommunikation für mehr Selbstbestimmung im Leben

Inhalt

Gelungener Auftakt zur „Aktionswoche Hören“

Prof. Dr. Bühler mit Gästen bei der Begrüßungsrede zur Eröffnung der Aktionswoche Hören

Die „Aktionswoche Hören“ wurde am Montag den 20.06.2016 feierlich eröffnet. Zur Begrüßung sprach zuerst Prof. Dr. Christian Bühler, Leiter des FTB. Er ordnete die Aktionswoche in eine Reihe von ähnlichen Veranstaltungen, etwa zu den Themen Kleinwuchs und Demenz, ein, die bereits in den Jahren zuvor vom FTB in Form von Sonderausstellungen und verschiedenen Vortragsformaten durchgeführt wurden. Prof. Bühler misst dem Thema Hören eine überaus hohe Bedeutung zu. „Das ist ein Mega-Thema, bei weltweit 360 Millionen Menschen mit Hörschädigungen“ sagte er in seiner Begrüßungsrede zu den knapp 70 geladenen Gästen, „das in Bezug auf Barrierefreiheit noch zu oft vernachlässigt wird“.

Es folgten weitere Grußworte, wobei zuerst der Landrat des EN-Kreises, Herr Olaf Schade sprach. Es betonte in seiner Ansprache, dass „Inklusion keine Sache für Minderheiten ist, sondern alle Menschen betrifft“. Das wird besonders deutlich, wenn man sich die Größe der Gruppe vergegenwärtigt, die von Schwerhörigkeit betroffen ist. Dabei bedeute „Hören viel mehr als Töne und Geräusche aufnehmen. Wer schlecht hört, ist häufig ausgeschlossen“.

Der Wetteraner Bürgermeister Frank Hasenberg hob in seinem Grußwort noch einmal die Unauffälligkeit und das nicht Bemerken von Hörschädigungen hervor. „Schwerhörigkeit tut nicht weh – und wird deshalb oft unterschätzt“ und deshalb ist es wichtig, in besonderer Art und Weise für das Thema zu sensibilisieren.

Roland Borosch, leitender Ministerialrat im NRW-Sozialministerium und verantwortlich für das Thema Inklusion: sagte: „Wir können Menschen mit Hörschädigungen an jeder Stelle in unserem Alltag antreffen. Das ist keine Randgruppe.“ Er stellte fest, wie wichtig die Arbeit der Agentur Barrierefrei NRW ist, insbesondere bei der Umsetzung des Landesaktionsplans NRW inklusiv. Die Aktionswoche Hören ist ein bedeutenden Beitrag auch hierzu.

Dr. Norbert Böttges, Vorsitzender des Deutschen Schwerhörigenbunds (DSB), Landesverband NRW verwies in seinem Grußwort auf die rund 50.000 Menschen in NRW, die so hochgradig schwerhörig sind, dass auch technische Hörhilfen nur wenig helfen. Auch sie werden von der Aktionswoche Hören angesprochen, z.B. durch die Barrierefreiheit der Veranstaltungsangebote, durch Schriftdolmetscher und die Präsentation von technischen Lösungsansätzen, die helfen, die Folgen z.B. Schwierigkeiten beim Verstehen der Sprechanlage an der Tür, abzumildern.

Die Eröffnungsveranstaltung wurde mit einem Rundgang durch die Ausstellung abgeschlossen. In der von FTB und DSB konzipierten Sonderausstellung zum Thema Hören wird eine große Anzahl von Selbsterfahrungsmöglichkeiten und technischen Lösungsansätzen zur Unterstützung hörgeschädigter Menschen und der barrierefreien Umweltgestaltung präsentiert. Von der Eröffnungsveranstaltung können sie sich gerne eine kurze Fotostrecke ansehen.

Die Aktionswoche Hören ist eine von mehreren besonderen Aktivitäten im Jahr des 25-Jährigen FTB Jubiläums. Sie wird von der Agentur Barrierefrei NRW und der Wohnberatung des FTB in Kooperation mit dem NRW-Landesverband des Deutschen Schwerhörigenbundes (DSB) veranstaltet. Die Ausstellung ist noch bis Freitag 24.06.2016, 16:00 Uhr zu sehen. Weitere Informationen finden sie auf dem Im PDF FormatVeranstaltungsflyer zur Aktionswoche Hören.

Erstellt am 22.06.16