Unternavigation

Landesaktionsplan:

Logo der Landesinitiative NRW inklusiv Landesaktionsplan „Eine Gesellschaft für alle - NRW inklusiv“
- auch in Leichter Sprache -

Gelebte Inklusion:

Logo: Inklusionskataster NRWInklusion erfolgreich und gemeinsam umsetzen - Wege zum inklusiven Gemeinwesen

Info-Portal Barrierefreiheit:

Logo: informierbarNRW InformierBar - Informationen zur Barrierefreiheit öffentlich zugänglicher Einrichtungen in NRW

Lösungen für Planer:

Abbildung der Broschüre Barrierefreiheit in öffentlichen Gebäuden Barrierefreiheit in öffentlichen Gebäuden, Lösungsbeispiele für Planer und Berater, 1/2014; 3. überarbeitete Auflage

Projekt:

Logo: PIKSLPIKSL - Personenzentrierte Interaktion und Kommunikation für mehr Selbstbestimmung im Leben

Inhalt

Start der Bestandsaufnahme durch Studierende der Technischen Universität Dortmund

Logo der Agentut Barrierefrei NRW

Zum vierten Mal fanden im April Schulungen zur Bestandsaufnahme durch die Agentur Barrierefrei NRW an der Technischen Universität in Dortmund statt. Das Hauptziel dieser Schulungen besteht darin, die Studierenden für die Erhebung der Barrierefreiheit von öffentlichen Gebäuden zu qualifizieren. Hierbei handelt es sich um öffentliche Verwaltungsgebäude, Veranstaltungsorte sowie Kultureinrichtungen, die für Bürgerinnen und Bürger jeden Alters wichtige Anlaufstellen darstellen.

Auch in diesem Jahr wird wieder eine große Zahl an öffentlich zugänglichen Gebäuden durch die Studierenden aus dem Fachbereich Rehabilitationspädagogik erhoben. Der Kreis Soest sowie die Kommunen Lüdenscheid, Dortmund, Herdecke, Hattingen, Paderborn, Herne, Menden, Remscheid, Solingen, Bielefeld, Wuppertal und Mettmann unterstützen hierbei die Untersuchung ihrer Gebäude.

Geschult wurden Studierenden aus dem Fachbereich der Rehabilitationspädagogik. An der Universität eingebunden in ein Fachseminar zur Barrierefreiheit und Infrastruktur, widmen sich die Studierenden dem Ziel einer bewussteren Auseinandersetzung mit dem Thema Barrierefreiheit und den verschiedenen Behinderungsarten. Neben dem Anspruch einer umfassenden praktischen Arbeit und Reflexion zeigen die Studierenden, dass Barrierefreiheit als gesamtgesellschaftliche Herausforderung am besten durch Kooperation, Interesse und Leidenschaft für die Thematik zu bewältigen ist.

Wie im Jahr zuvor werden die Ergebnisse der studentischen Erhebungen im Nachgang auf der Informationsplattform InformierBar veröffentlicht, damit Bürgerinnen und Bürger mit Einschränkungen im Vorfeld ihres Besuches die Möglichkeit besitzen, sich über die Zugänglichkeit der Gebäude zu informieren.

Erstellt am 23.05.16