Unternavigation

Landesaktionsplan:

Logo der Landesinitiative NRW inklusiv Landesaktionsplan „Eine Gesellschaft für alle - NRW inklusiv“
- auch in Leichter Sprache -

Gelebte Inklusion:

Logo: Inklusionskataster NRWInklusion erfolgreich und gemeinsam umsetzen - Wege zum inklusiven Gemeinwesen

Info-Portal Barrierefreiheit:

Logo: informierbarNRW InformierBar - Informationen zur Barrierefreiheit öffentlich zugänglicher Einrichtungen in NRW

Lösungen für Planer:

Abbildung der Broschüre Barrierefreiheit in öffentlichen Gebäuden Barrierefreiheit in öffentlichen Gebäuden, Lösungsbeispiele für Planer und Berater, 1/2014; 3. überarbeitete Auflage

Projekt:

Logo: PIKSLPIKSL - Personenzentrierte Interaktion und Kommunikation für mehr Selbstbestimmung im Leben

Inhalt

Agentur Barrierefrei NRW feiert 10 jähriges Bestehen

Personen im Vordergrund von links nach rechts: FTB-Leiter Prof. Dr. Christian Bühler, NRW-Sozialminister Guntram Schneider und ESV-Vorstand Markus Bachmann bei der Feierstunde in Düsseldorf

Ich kann mir ohne die Agentur keine Inklusions-Politik vorstellen, sagte NRW-Sozialminister Guntram Schneider bei der Feierstunde am 25. Juni 2015 im Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales (MAIS) in Düsseldorf zum runden Geburtstag der Agentur. Die Agentur Barrierefrei NRW wird von seinem Ministerium gefördert.

Ob spezielle Bodenplatten für ein Blindenleitsystem im Schwimmbad oder das Aufzug-Konzept für ein denkmalgeschütztes Gebäude – die Agentur bietet vielseitigen Sachverstand zur Umsetzung von Barrierefreiheit. Markus Bachmann, Vorstand der Ev. Stiftung Volmarstein, betonte, dass sich die Stiftung seit ihrer Gründung der Barrierefreiheit verschrieben hat: Sie ist seit 1904 unser zentrales Thema.

Zu den über 120 Gästen der Feierstunde gehörten zahlreiche Vertreter von Selbsthilfeorganisationen der Menschen mit Behinderungen. Die Bedeutung der Selbsthilfeverbände für die Realisierung von Barrierefreiheit vor Ort hob FTB-Leiter Prof. Dr. Christian Bühler hervor: Nur mit Ihnen können wir etwas erreichen.

Neben Grußworten am Vormittag gab es nachmittags im thematischen Teil viele Informationen, interessante Fachvorträge und Impulsreferate rund um das Themenfeld Inklusion und Barrierefreiheit. Unter anderem stellten Mitarbeitende der WfbM in Volmarstein ihre Arbeit als Prüfgruppe für Texte in leichter Sprache vor. Die Pausen boten reichlich Gelegenheit zum Austausch und zur fachlichen Vertiefung.

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden sie auch in den Pressemitteilungen des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales (MAIS) und der Evangelischen Stiftung Volmarstein.

Erstellt am 29.06.15