Unternavigation

Allgemeine Hinweise

Landesaktionsplan:

Logo der Landesinitiative NRW inklusiv
Landesaktionsplan „Eine Gesellschaft für alle - NRW inklusiv“
- auch in Leichter Sprache -

Gelebte Inklusion:

Logo: Inklusionskataster NRW
Inklusion erfolgreich und gemeinsam umsetzen - Wege zum inklusiven Gemeinwesen

Info-Portal Barrierefreiheit:

Logo: informierbar
NRW InformierBar - Informationen zur Barrierefreiheit öffentlich zugänglicher Einrichtungen in NRW

Projekt:

Logo: PIKSL
PIKSL - Personenzentrierte Interaktion und Kommunikation für mehr Selbstbestimmung im Leben

Inhalt

Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV)

Hier finden Sie Informationen zur Umsetzung von Barrierefreiheit nach dem Personenbeförderungsgesetz (PBefG) und zu barrierefreien Angeboten der Verkehrsverbünde, Verkehrsbetriebe und Bürgerbusinitiativen in NRW, zur Barrierefreiheit von Fahrzeugen sowie von Haltestellen einschließlich der für den Bereich geltenden rechtlichen Grundlagen. Hinzugefügt sind zudem Informationen über barrierefreie technische Assistenzsysteme.

Letzte Aktualisierung am 28.07.16

 

Förderung der Mobilitätskompetenzen von Menschen mit Behinderungen

Logo Deutscher Verkehrssicherheitsrat (DVR)

Für Menschen mit Behinderungen ist Mobilität oftmals mit unüberwindbaren Problemen verbunden, weil Barrieren unterschiedlicher Art und Ausprägung vorhanden sind. Gründe dafür können zum einen in der meist nicht barrierefreien Gestaltung der Verkehrswelt liegen, zum anderen aber auch im Verhalten der nicht behinderten Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer.

Die Schriftenreihe Verkehrssicherheit des Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR) bietet mit Band 18 ein Handbuch für Fachkräfte an, das umfassend Bildungsangebote aufzeigt, die Menschen mit Behinderungen in ihren Mobilitätskompetenzen fördern. Neben der Erläuterung sonderpädagogischer Bildungsbedarfe, bietet das Buch eine Reihe praktischer Übungen zur Kompetenzförderung und Einübung von Rollen verschiedener Verkehrsteilnehmer an. Das komplette Handbuch kann auf den Internetseiten des DVRim PDF-Format heruntergeladen werden.

Letzte Aktualisierung am 15.08.16

  

Vollständige Barrierefreiheit im öffentlichen Personennahverkehr – Handreichung zur Nahverkehrsplanung

Definition 'Vollständige Barrierefreiheit'

Mit der Novellierung des Personen­beförderungs­gesetz (PBefG) erweitert der Gesetzgeber die Verpflichtung der Aufgabenträger und Anbieter zu einer verstärkten Berücksichtigung der Belange der in ihrer Mobilität oder sensorisch eingeschränkten Menschen. Die Berücksichtigung soll mit dem Ziel erfolgen, bis zum 1. Januar 2022 für die Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs eine vollständige Barrierefreiheit zu erreichen.

Um die 53 Aufgabenträger in Nordrhein-Westfalen, die Verbände der Menschen mit Behinderungen und die weiteren Beteiligten bei der Erstellung der Nahverkehrspläne gemäß des PBefG zu unterstützen hat die Agentur Barrierefrei NRW gemeinsam mit der Landesbehindertenbeauftragten NRW eine Definition „Vollständige Barrierefreiheit im öffentlichen Personennahverkehr nach dem novellierten Personenbeförderungsgesetz (PBefG)“ auf einer gemeinsamen Webseite veröffentlicht. Neben der Definition der vollständigen Barrierefreiheit enthält die Webseite auch

Letzte Aktualisierung am 12.08.16

  

Checklisten für einen barrierefreien ÖPNV

Logo Institut für Verkehr und Raum der Fachhochschule Erfurt

Im Forschungsprojekt „BeGiN - BehindertenGleichstellung im Nahverkehr.- Analyse, Erprobung und Evaluation von Maßnahmen zur barrierefreien Erschließung der „Talsperrenregion am Rennsteig“ hat das Institut Verkehr und Raum der Fachhochschule Erfurt Checklisten für verschiedene ÖPNV-Anwendungsfälle entwickelt und im Rahmen eines Workshops mit den Landesverbänden von Menschen mit Behinderungen abgestimmt. Die Einführung der Pflicht zur Anwendung von Checklisten zur Barrierefreiheit in der ÖPNV-Investitionsrichtlinie des Freistaates Thüringen ist die Grundlage des optimierten Förderverfahrens und dient als ein Instrument zur Sicherstellung der Barrierefreiheit bei der künftigen Vergabe von Investitionsfördermitteln für den ÖPNV im Freistaat Thüringen.

Die Checklisten sind auf der Internetseite des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft zu finden.

Letzte Aktualisierung am 12.11.15

  

Bundesarbeitsgemeinschaft ÖPNV der kommunalen Spitzenverbände: Handreichung „Vollständige Barrierefreiheit im ÖPNV“

Logo Deutscher Städtetag

Eine ad-hoc-Arbeitsgruppe der Bundesarbeitsgemeinschaft ÖPNV der kommunalen Spitzenverbände hat eine Handreichung für die ÖPNV-Aufgabenträger zum Umgang mit der Zielbestimmung des novellierten Personalbeförderungsgesetzes (PBefG) erarbeitet.

Nach der zum 1.01.2013 in Kraft getretenen Novelle des PBefG werden die Aufgabenträger verpflichtet, in den Nahverkehrsplänen die Belange von in ihrer Mobilität oder Sensorisch eingeschränkten Menschen mit dem Ziel zu berücksichtigen, bis zum 1.01.2022 eine vollständig barrierefreie Nutzung der Öffentlichen Nahverkehrsangebote zu erreichen. Die Pflicht zur Berücksichtigung dieses Ziels wirft bei den ÖPNV-Aufgabenträgern Fragen auf, zumal eine Reihe unbestimmter Rechtsbegriffe der Interpretation bedarf. Hierbei soll mit der Broschüre „Vollständige Barrierefreiheit im ÖPNV“ eine Hilfestellung gegeben werden.

Das Dokument "Vollständige Barrierefreiheit im ÖPNV" findet sich auf den Internet-Seiten des Deutschen Städtetages unter Fachinformationen im Untermenu Verkehr.

Letzte Aktualisierung am 28.07.15