Unternavigation

Allgemeine Hinweise

Landesaktionsplan:

Logo der Landesinitiative NRW inklusiv
Landesaktionsplan „Eine Gesellschaft für alle - NRW inklusiv“
- auch in Leichter Sprache -

Gelebte Inklusion:

Logo: Inklusionskataster NRW
Inklusion erfolgreich und gemeinsam umsetzen - Wege zum inklusiven Gemeinwesen

Info-Portal Barrierefreiheit:

Logo: informierbar
NRW InformierBar - Informationen zur Barrierefreiheit öffentlich zugänglicher Einrichtungen in NRW

Projekt:

Logo: PIKSL
PIKSL - Personenzentrierte Interaktion und Kommunikation für mehr Selbstbestimmung im Leben

Inhalt

Finanzierung und Versorgung

Finanzierung von und Versorgung mit technischen Hilfen - Gesetzliche Grundlage

Gesetzliche Grundlage für die Soziale Versorgung in Deutschland sind die 12 Bände des Sozialen Gesetzbuches (SGB), insbesondere SGB V, SGB IX, SGB XI und SGB XII.

Nachfolgend sind einige für die Versorgung mit technischen Hilfen relevante Stellen zusammengefasst.

"Finanzierung von und Versorgung mit technischen Hilfen - Gesetzliche Grundlage" lesen

Letzte Aktualisierung am 29.01.09

  

Was Anwender zur Kostenübernahme für technische Hilfen benötigen

Es gibt eine Reihe von Hilfen und Hilfsmaßnahmen, welche Menschen mit Behinderung beantragen können. Eine Übersicht bietet der Artikel Finanzierung von und Versorgung mit technischen Hilfen - Gesetzliche Grundlage. Hilfen im Verantwortungsbereich der Kranken- und Pflegekassen können Sie meist formlos beantragen, für Hilfen im Verantwortungsbereich der Ämter wie zum Beispiel Sozialamt oder Versorgungsamt benötigen Sie meist entsprechende Formulare.
Für technische Hilfsmittel benötigen Sie ein Rezept des behandelnden Arztes. Hilfreich sind auch Gutachten oder Stellungnahmen aus dem therapeutischen oder je nach Anwendungsfall auch aus dem pädagogischen Bereich.

"Was Anwender zur Kostenübernahme für technische Hilfen benötigen" lesen

Letzte Aktualisierung am 08.05.08

  

Wer bei Beantragung von Leistungen weiterhilft

Die in 12 Sozialgesetzbüchern geregelte Soziale Versorgung in Deutschland ist schon allein vom Umfang her so komplex, dass sich nicht nur Laien Fragen stellen wie:
"Welcher Träger ist für welche Leistungen zuständig? An wen kann ich mich wenden, wenn ich bestimmte Leistungen beantragen möchte?"
Um Beratung und Unterstützung zu erleichtern sind vom Gesetzgeber gemeinsame Servicestellen der Rehabilitationsträger vorgesehen. Diese Servicestellen sollen für Betroffene ein erster Anlaufpunkt sein.

"Wer bei Beantragung von Leistungen weiterhilft" lesen

Letzte Aktualisierung am 19.07.10