Unternavigation

Allgemeine Hinweise

Landesaktionsplan:

Logo der Landesinitiative NRW inklusiv
Landesaktionsplan „Eine Gesellschaft für alle - NRW inklusiv“
- auch in Leichter Sprache -

Gelebte Inklusion:

Logo: Inklusionskataster NRW
Inklusion erfolgreich und gemeinsam umsetzen - Wege zum inklusiven Gemeinwesen

Info-Portal Barrierefreiheit:

Logo: informierbar
NRW InformierBar - Informationen zur Barrierefreiheit öffentlich zugänglicher Einrichtungen in NRW

Lösungen für Planer:

Abbildung der Broschüre Barrierefreiheit in öffentlichen Gebäuden
Barrierefreiheit in öffentlichen Gebäuden, Lösungsbeispiele für Planer und Berater, 1/2014; 3. überarbeitete Auflage

Broschüre:

Abbildung der Broschüre Anforderungen an die Barrierefreiheit
Anforderungen an die Barrierefreiheit für Menschen mit Behinderungen - Kriterienkataloge

Projekt:

Logo: PIKSL
PIKSL - Personenzentrierte Interaktion und Kommunikation für mehr Selbstbestimmung im Leben

Inhalt

Die Neue Urbane Agenda: nachhaltige Stadtentwicklung barrierefrei und inklusiv umsetzen

Titelbild der Tagung - Die Neue Urbane Agenda: nachhaltige Stadtentwicklung barrierefrei und inklusiv umsetzen
Quelle: http://www.bezev.de

Für die Umsetzung der 17 Nachhaltigkeitsziele, der von den Vereinten Nationen verabschiedeten Agenda 2030, spielen die Städte eine entscheidende Rolle - aktuell lebt in ihnen schon ca. die Hälfte der Weltbevölkerung. Die Vereinten Nationen schätzen, dass bis zum Jahr 2050 ca. 75% der Weltbevölkerung in Städten leben wird. Neben den Herausforderungen, die Verstädterung umweltfreundlich und nachhaltig zu gestalten, geht es auch darum, Armut zu verringern, lebenswerte Städte zu schaffen, die den dort lebenden Menschen menschenwürdige Arbeits-, Wohn- und Lebensbedingungen bieten und zur sozialen Teilhabe aller beitragen.

Wie eine barrierefreie und inklusive Stadtentwicklung gestaltet werden kann, soll im Rahmen einer Fachtagung am 26.06.2017 in Berlin vorgestellt werden. Anhand von Good-Practice-Beispielen aus Ecuador, Indonesien, Brasilien, Mexiko und Deutschland, werden Hintergrund und Umsetzung der „Neuen Urbanen Agenda“ erläutert. Arbeitsgruppen, um gemeinsam in einen Erfahrungsaustausch zu kommen und eine Podiumsdiskussion, die sich mit der Frage auseinandersetzt, wie Deutschland international zu einer inklusiven Umsetzung der New Urban Agenda beitragen kann, runden die Veranstaltung ab. Weitere Informationen zur Tagung und zur Anmeldung können sie unter dem folgenden link im PDF Format herunterladen.

Erstellt am 19.06.17